Freitag, 29. November 2013

Ein schneller Pulli

ist diese Woche ganz spontan für den Großen entstanden. Seit Anfang dieser Woche ist es ja jetzt wirklich kalt geworden und auf der Suche nach der entsprechenden Kleidung hab ich mit Schrecken festgestellt, dass der Große kaum noch passende Pullis im Kasten hat.

Also schnell mal am Nachmittag geschaut was der Stoffschrank so alles zu bieten hat und den Lila-grün gestreiften Nicky gefunden, der hier schon seit einiger Zeit herumliegt. Die Taschen sind aus den Resten vom Krokostoff - der einzige halbwegs passende Kombistoff dazu. Leider war nicht mehr genug für die Kapuze vorhanden, deshalb ist die heute mal ungefüttert und mit Bündchen von dem ich grad mal noch genug für Kapuze, Tascheneingriffe und Ärmel hatte. Also eine super Stoffresteverwertung eigentlich.

Grundschnitt ist die Banditojacke von Farbenmix. Allerdings stark verändert wie man sieht.

Der Lila-grün gestreifte Nicky war leider ganz schlecht zu fotografieren. Vor allem am 9 Uhr abends und mit meinen nicht vorhandenen Fotografierkünsten.













Ansonsten habe ich mittlerweile meine 4. Arbeitswoche hinter mir und ich muss sagen, es macht echt Spass und funktioniert besser als gedacht.

Das einzige doofe ist, dass jetzt wieder die Erkältungszeit angefangen hat und das stresst mich doch sehr, weil ich nicht gleich am Anfang nicht zur Arbeit kommen will. Letzte Woche war die Kleine krank und da konnten wir es gottseidank mit Papa, Oma und Tante so organieren, dass ich trotzdem arbeiten gehen konnte, aber das wird leider nicht immer möglich sein. 

Wir macht ihr das wenn die Kinder mal krank sind?

Der Pulli geht noch schnell rüber zu Made4BOYS und ich genieß dann mal weiter meinen freien Vormittag.

Kommentare:

  1. Der Pulli ist ja toll!!! Einen ganz ähnlichen habe ich vor kurzem für meinen Großen auch genäht, allerdings aus Jersey. In Nicky ist das Ganze ja noch viel schöner.

    Tja, die kranken Kinder und die Arbeit... Das ist auch bei uns so ein Dauerthema. Wir versuchen uns so gut wie möglich abzuwechseln mit dem Zuhausebleiben. Aber es ist manchmal echt schwierig.

    Derzeit gesunde Grüße, Saskia

    AntwortenLöschen
  2. Der ist ja kuschlig!
    Wenn mein Sohn krank ist, bleib ich zu Hause bei ihm keine Frage. Als hauptsächlich Selbstständige war das meißt kein Problem. Für die Zeiten beim Arbeitgeber mußte dann entweder die Oma ran oder ich mußte zu Hause bleiben. Die Oma hab ich auch nur gerufen wenns dem Kleinen schon besser ging, sonst bin ich lieber selbst bei ihm. Zum Glück ist der Junior so selten krank das es auch nicht wirklich ins Gewicht fällt!

    Ganz herzliche Grüße Shiva

    AntwortenLöschen